Das perfekte erste Date

People - 21. Oktober 2019

Die Herbst- und Winterzeit beginnt, die Tage werden kälter und das gemütliche auf-der-Couch-sitzen dominiert unsere Abende. Wer wünscht sich jetzt nicht auch einen Freund oder eine Freundin, um die kalten Tage gemütlich und eingekuschelt zuhause vor dem Fernseher zu verbringen. Usgang.ch verrät dir die schönsten Spots zum Daten und Tipps und Tricks, damit dein erstes Date perfekt wird.

Du hast jemanden kennengelernt, das erste Date steht an – du weisst aber nicht, wohin mit euch. Usgang.ch verrät dir jetzt, welche Orte geeignet sind, damit es zwischen dir und deinem Date funkt:

Zürich: Türme und Aussichtsplattformen haben etwas Faszinierendes. Warum also nicht auch für die erste Verabredung einen Platz hoch über den Dächern Zürichs wählen? Der Uetliberg bietet sich gut für einen Spaziergang an. Mit der Uetlibergbahn kann man zuerst gemütlich gemeinsam hochfahren, dann im Bergrestaurant Uto Staffel einen Kaffee trinken und den Planetenspaziergang bis zur Felsenegg-Bahn angehen. No-Go: Zürich HB. Den Zürich HB sollte man wegen der Hektik und wegen des Geruches beim ersten Daten womöglich eher meiden. Ausserdem ist es ein unkreativer Ort, an welchem man sich nicht entfalten kann.

Bern: Ein Spaziergang der Aare entlang ist super romantisch. Auf dem Weg kannst du dem Restaurant Schwellenmätteli einen Besuch abstatten und mit deinem Date etwas essen gehen. Das Restaurant liegt direkt an der Aare und bietet eine schöne Aussicht. Eine halbe Stunde entfernt ist eine weitere Augenweide: der Rosengarten. Neben der Aussicht auf Bern kannst du zusätzlich einen bezaubernden Blumengarten bewundern. Auf dem Nachhauseweg kommst du am Bärengraben vorbei, wo du die imposanten Raubtiere suchen und entdecken kannst. Im Winter musst du jedoch damit rechnen, dass sie im Winterschlaf sind. Als krönenden Abschluss stolziert ihr durch die Altstadt. So kannst du dein erstes Date in vollen Zügen geniessen. No-Go: Kino in der Stadtmitte. Nach der Begrüssung kauft man Eintrittskarten, Popcorn und verschwindet dann für zwei Stunden in einem dunklen Saal. Nicht gerade der perfekte Start, um sich besser kennenzulernen.

Basel: Wenn du Wasser magst, ist ein Abstecher zum Tinguely- Brunnen optimal. Der Schweizer Künstler liess ein seichtes Brunnenbecken mit schwarzem Asphalt ausgiessen, um darin mit Schwachstrom betriebene, wasserspeiende Figuren zu platzieren. Also ziemlich beeindruckend und eine gute Gesprächsgrundlage. Danach kannst du zum Münsterplatz spazieren. Dort entdeckst du nämlich das Münster, welches nebst der Mittleren Brücke wohl das bekannteste Wahrzeichen Basels ist. No-Go: FKK-Strand am Rhein. Als erstes Date ist vielleicht der FKK-Strand nicht geeignet. Wenn man sowieso bereits nervös ist, hilft es nicht, den Intimbereich von zig anderen Leuten (inklusive dem eigenen und den seines Partners) in freier Wildbahn zu sehen. Macht die Nervosität nur noch schlimmer.

Egal wo und wann: Wichtig ist, dass du dich wohlfühlst, wenn du dein Date triffst. Der Park oder das Hipster-Café können noch so schön sein – wenn dir die Umgebung unangenehm ist, ist das Date zum Scheitern verurteilt.

Das Wetter spielt ebenfalls eine Rolle, denn bei schönem Wetter haben die Menschen oftmals bessere Laune. Das heisst aber nicht, dass man das Date bei Regenwetter streichen soll, im Gegenteil, es lässt sich so einiges machen. Planen ist das A und O. Bei schlechtem Wetter ist es von Vorteil, wenn man sich nicht vor Ort für einen Spot entscheidet, sondern sich im Vorherein überlegt, wo man vor Kälte, Nässe oder Wind geschützt ist. Eine Ausstellung? Ein Museum? Ein kleines Konzert? Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten. So schräg es klingen mag, das Wetter kann einen grossen Einfluss auf euer Date haben. Also, so gut es geht, immer schön auf den Wetterbericht gucken und dementsprechend vorplanen.

Das wichtigste zum Schluss: «Sei einfach du selbst». Du musst dich und deine Persönlichkeit nicht verstellen und Kleider tragen, die du nie anziehen würdest, nur, weil es deinem Gegenüber gefallen könnte. Beim ersten Date möchte man sich immer von seiner besten Seite zeigen. Der Wunsch zu gefallen ist gross. Man möchte sein Date beeindrucken, ein bisschen Blenden ist selbstverständlich auch okay. Aber viel zu oft schieben wir uns dabei zur Seite.

Deshalb: Es braucht mehr Mut, zu seinen Ecken und Kanten zu stehen, als sie zu verschweigen. Es lohnt sich, authentisch zu sein. Es lohnt sich, der Person die Chance zu geben, uns so kennenzulernen, wie wir auch wirklich sind.

In diesem Sinne: die usgang.ch-Redaktion wünsch euch ein wunderschönes erstes Date!

 

PS: Bist du bei Facebook? Dann werde Fan von usgang.ch!

©2019 by Energy Schweiz AG. All rights reserved.


Weitere Webseiten der Energy Schweiz AG:

Regionen: